HCD zu Besuch

Marc (links) und Dino (rechts) Wieser mit René Weber

Dino Wieser

Marc Wieser
 
Am 2. Mai 2019 haben Dino und Marc Wieser den Panathlonclub Chur und Umgebung besucht und unter der Moderation von René Weber über die vergangene schwere Saison mit dem Abgang von Kulttrainer Arno del Curto und über die neue Ära mit dem neuen Trainer Christian Wohlwend gesprochen.

R.W.: Was waren die Hauptgründe für die Probleme beim HCD ?
Gebr. Wieser: Der letzte Meistertitel 2015 war der Auslöser für die heutigen Probleme. Routinierte Spieler waren sportlich gesättigt, verliessen den Verein und wurden durch Junge ersetzt. Schleichend hat die Mannschaft an Routine verloren und wurde von der Konkurrenz überholt. Der Abgang von Leonardo Genoni konnte nicht kompensiert werden. Leo war eine "Wand". Die Hintermannschaft wurde stark verunsichert, weil die Feldspieler den jungen Torhütern plötzlich vermehrt helfen und Drecksarbeit leisten mussten.

Warum hat Arno del Curto den Turn Around nicht mehr geschafft ?
Arno del Curto wurde im Laufe der Jahre im mehr zum Einzelkämpfer und liess im Staff neben sich ausser dem Torhütertrainer Marcel Kull keine weiteren Meinungen zu. Die anderen grossen Clubs in der Schweiz, SCB, EVZ, ZSC etc. haben heute einen Headcoach, Verteidigercoach, Stürmercoach und Torhütercoach. Damit können auch taktische Details verfeinert und Fehler schneller korrigiert werden. Arno war eine Selfmadeshow.

Wie ist der erste Eindruck vom neuen Headcoach Christian Wohlwend ?
Sehr gut ! Er hat mit jedem einzelnen Spieler Gespräche geführt und sofort den Kontakt gesucht. Es wurden moderne Strukturen geschaffen und Assistenzcoaches verpflichtet. Mit Pierre Gutknecht wurde ein neuer Konditionstrainer engagiert. Jeder Spieler hat ein individuelles Vorbereitungsprogramm erhalten. Bisher hatte die ganze Mannschaft das gleiche Programm.

Eure Verbundenheit zum HCD ?
Ja wir zwei haben in der Krisenzeit mit den vorzeitigen Vertragsverlängerungen als Führungsspieler ein Zeichen setzen wollen. Damit konnte verunsicherten Mitspielern ein Zeichen gesetzt werden und sie zum Verbleib beim HCD motiviert werden. Denn es ist das Ziel des HCD's im nächsten Jahr wieder die Playoffs zu erreichen.

Macht die Teilnahme des HCD am Spengler Cup sportlich Sinn ?
Ja. In der Schweiz kennen sich die Spieler sehr gut. Man weiss genau, was der Gegenspieler macht und ob er z.B. ein "Hitzkopf" ist. Darauf kann man sich jederzeit einstellen. Am Spengler Cup spielst du gegen Spieler, die du nicht kennst und auf hohem Niveau Eishockey spielen. Am Spengler Cup kann man trotz grosser körperlicher Belastung viel lernen. Zudem herrscht in der Eishalle immer eine Superstimmung.

Nimmt man als Spieler des HCD die Entwicklung des Eishockeys im Kanton Graubünden wahr ?
Selbstverständlich ! Mit Enzo Corvi haben wir z.B. einen Spieler mit Ursprung beim EHC Chur in der Mannschaft. Man spricht sehr wohl über die Entwicklung der anderen Clubs, die auch Talente liefern sollten.

Wir danken den Gebrüder Wieser für die lockeren und spannenden Ausführungen und wünschen ihnen und dem HCD für die Zukunft alles Gute.

H.R. Wagner - Dino Wieser - Marc Wieser - René Weber
 

< zurück