Nächstes Meeting am 02.09.2021

Wir machen ein bischen Sommerpause und treffen uns am 02. September 2021 wieder. Der Vorstand wünscht euch allen einen schönen und hoffentlich auch ein bischen erholsamen Sommer. Bleibt gesund !
 

Senioren - Donnschtigskafi ist zurück

Steffi Bühler teilt folgendes mit:
"Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende !"
Ab sofort startet der Donnschtig-Kafi im Va Bene wieder.
Donnerstag 3. Juni 2021 um 09.30 h erster Termin.

Coronaregeln:
Im Innenraum: 4er-Tische; auf der Terrasse: 6er-Tische
Liebe Grüsse Steffi: Es würde mich freuen, wenn doch einige den Besuch wieder wagen !
 

Rivista von Panathlon International in Deutscher Sprache

Über den nachfolgenden Link kann die Rivista I/2021 von Panathlon International in Deutscher Sprache abgerufen werden:

Rivista I 2021
 




 

Bericht vom 6. Monatsmeeting am 03.06.2021

 

Nach über einem Jahr konnten wir uns am Donnerstagabend 3. Juni 2021 endlich wieder im Restaurant Stern zu unserem Panathlonmeeting treffen, an 4-er Tischen zusammensitzen und Neuigkeiten austauschen. Wie sehr dieser direkte Austausch gefehlt hat sah man an der hohen Teilnehmerzahl von 36 Personen. Hoffen wir, dass dies so anhält! - Insbesondere nach diesem erfrischenden Interview mit dem Gastreferent Pius Caluori, Cheftrainer Alligator Malans, gibt es keinen Grund mehr am 1. Donnerstag vom Monat Zuhause zu bleiben. Wir gehen ja davon aus, dass das Programm so abwechslungsreich und interessant weiter geht :-)



Das Interview mit Pius wurde von Thomas Gilardi geleitet, beide kennen sich seit Jahren, sei dies aus Spielerzeit oder in der Ausbildung bei Jugend + Sport. Dank dieser Freundschaft konnte Thomas doch auch einige freche, provokative Fragen stellen die Pius jedoch nicht aus der Ruhe brachten. Seine Antworten waren wohl überlegt, was im positiven Sinn zu verstehen ist. Pius hinterfragt seine Leistungen und die seiner Mannschaft immer wieder, passt sie den Gegebenheiten an und steht bei Rückschlägen immer wieder auf.
Sein Leitsatz
ever tried, ever failed, no matter, try again, fail again, fail better hat ihn da hin gebracht wo er jetzt steht als Cheftrainer der Alligator Malans und wir sind sicher, seine Karriereleiter geht noch weiter. Wir warten gespannt auf Erfolge und weitere Meilensteine in seiner Trainerlaufbahn und wünschen ihm nur das Beste.
Lieber Pius, vielen Dank für deinen Besuch.

Nach diesem erfrischenden Interview konnten wir das, wie immer wunderbare Nachtessen, vom Restaurant Stern geniessen und natürlich weiter schwatzen.




Es wurde uns ein tolles Abendprogramm geboten. Ein grosses Dankeschön an den Moderator Thomas Gilardi und Hanspeter Brigger für die Vorbereitung.

Ich freue mich bereits jetzt schon auf den Septemberanlass. Bis dann wünsche ich allen einen schönen Sommer und bleibt gesund und munter.

En liabe Gruass Marie-Eve


 


 

René Hefti - Gründungsmitglied - Nachruf

Persönliche Worte seines Freundes Ernst Denoth - zum vollständigen Bericht hier klicken....

Im Jahr 1979, als unser Panathlon Club Chur und Umgebung unter der Federführung von Stefan Bühler aus der Taufe gehoben wurde, lernte ich René Hefti näher kennen. Stets engagiert für die Ideale unserer Bewegung übernahm er Jahre später das Präsidium unseres Clubs und wirkte anschliessend im Vorstand des Distrikts CH/FL mit. Und dann begann sein internationales Wirken mit unzähligen Reisen nach Rapallo, dem Sitz von Panathlon International. Ich sehe ihn bildlich, wie wenn es gestern gewesen wäre, nach getaner Arbeit durch die engen Gassen von Rapallo Richtung Bahnhof laufen, seinen Trolly hinter sich herziehend. Darin befanden sich nicht nur sein Reisegepäck und seine Akten, sondern auch Pasta fresca, fatta in casa: Cannelloni, Cappelletti, Tortellini oder Crespelle, die er mitnahm, um ein bisschen Italianità nach Valbella zu seiner Frau Vera zu bringen. Seine Liebenswürdigkeit, seine Wertschätzung, seine Gradlinigkeit, seine vermittelnden Worte in heiklen Situationen wurden in Rapallo sehr geschätzt. Als umsichtiger Trésorier verwaltete er während 12 Jahren, bis 2016, die Finanzen von Panathlon International. Die letzten vier Jahre davon war er gleichzeitig auch Ratsmitglied.
 

Die Förderung der Kameradschaft innerhalb unseres Clubs war ihm ebenfalls wichtig. Auf Initiative von Hansueli Weideli gründete René zusammen mit Stefan Bühler eine Stammtischrunde im Va Bene. An einem dieser Treffen bat mich René, eine Reise nach Rapallo zu organisieren. Im Mai 2017 besuchten wir mit 10 Panathleten und ihren Partnerinnen die idyllischen Städtchen Rapallo, Portofino, die Cinque Terre und natürlich auch das Sekretariat.

 

Im Januar 2020 teilte uns René am Stamm im Va Bene mit, dass er nach einem Untersuch im Spital eine schlechte Diagnose erhalten habe. Ein nicht operierbarer Tumor sei festgestellt worden. Am 24. April 2021 konnte er zu Hause, im Kreise seiner Familie, für immer ruhig einschlafen. Ein für Sport, Tourismus und Kultur engagierter Mensch hat uns für immer Adieu gesagt.

Lieber René, wir vom Panathlon Club Chur und Umgebung vermissen dich sehr, aber in unserer Mitte lebst du weiter. Danke für alles, was du für unsere Bewegung im Dienste der Ideale des Sports getan hast.

Dein Freund Ernst Denoth im Namen des Panathlonclubs Chur und Umgebung.